Zwischen Depression und Erfolg – die aktuelle Situation innerhalb der Eventbranche

Vorab: Wieso dieses Bild bei so einer Headline? – Anders erzielt man doch keine Aufmerksamkeit mehr, oder? 😛

Wie jedem bekannt, befindet sich die Eventbranche aktuell im Ruhezustand und somit auch mein Job. Was nicht jedem bekannt ist: viele Menschen verlieren ihren Job, zahlreiche Unternehmen melden Insolvenz an und im schlimmsten Fall fĂŒhrt dies bei Einzelnen zu Depressionen und auch zu Schlimmerem. Ja, ich kenne so einen Fall…

Mir geht es in der aktuellen Lage da doch etwas besser. Ich befinde mich zwar seit MĂ€rz in Kurzarbeit, kann mich aber durch mein zweites selbststĂ€ndiges Standbein im Marketing und als Dozentin noch sehr gut ĂŒber Wasser halten. Was dem Ganzen natĂŒrlich noch weiter hilft sind die virtuellen oder auch Hybrid-Events, die aktuell stattfinden. Auch ich durfte auf der Digital X Digital Edition als Teil der Regiecrew an einer BĂŒhne Regie fĂŒhren. Eine willkommene Abwechslung zu dem, was sich gerade im Eventumfeld abspielt.

Es war ein gelungenes Event und alle sind happy. Mehr dazu: https://m-regie.de/portfolio/digital-x-digital-edition-klappe-die-2/

Dennoch gibt es einige Unternehmen, die sich nicht trauen, die ihren Digitalabteilungen oder auch Marketingabteilungen nicht genĂŒgend Mittel zur VerfĂŒgung stellen, um ihre bestehenden Kunden weiter mit Infos zu versorgen oder potenzielle Kunden auch jetzt zu erreichen. Da frage ich mich wirklich, ob eine Influencerwerbung mehr bringt als ein digitales Event mit zahlreichen Speakern, die man dank Green Screens noch nicht mal mehr einfliegen lassen muss. Wir konnten Wladimir Klitschko, Rae Garvey und sogar Edward Snowden zuschalten. Wenn die Unternehmen nicht mehr so viel Angst vor der Zukunft und dem digitalen Wandel hĂ€tten, könnten sie zahlreiche Jobs retten. Nicht nur wir von M.Regie springen auf den Zug des Streamings mit auf. Es gibt bereits Technikfirmen und Eventagenturen, die sich nun auf Streaming spezialisieren und sich dem Wandel anpassen. DENN ANDERS ÜBERLEBEN SIE NICHT!!!

Meiner Meinung nach wird an der falschen Stelle gespart. Bitte, versteht mich nicht falsch. Ich finde Instagram und Influencer toll! Dennoch gibt es immer noch die Welt außerhalb von Social Media und unsere Branche ist mit zwei Millionen Mitarbeitern eine der grĂ¶ĂŸten der deutschen Wirtschaft.

Daher der Appell: helft einander. Wir waren viel zu viele Jahre EinzelkĂ€mpfer. Ein Beispiel war die Night of Light am 22.06.2020. So etwas brauchen wir fĂŒr die Zukunft und liebe Unternehmen, Konzerne und Entscheider: seid mutig, vertraut euren jungen Kreativen, rettet Jobs und vor allem: RETTET LEBEN!

Gleicht die Corona-Krise einer Corona-Chance fĂŒr die Eventbranche?

Die Re-Gnose: Unsere Welt im Herbst 2020

Stellen wir uns eine Situation im Herbst vor, sagen wir im September 2020. Wir sitzen in einem Straßencafe in einer Großstadt. Es ist warm, und auf der Strasse bewegen sich wieder Menschen. Bewegen sie sich anders? Ist alles so wie frĂŒher? Schmeckt der Wein, der Cocktail, der Kaffee, wieder wie frĂŒher? Wie damals vor Corona?
Oder sogar besser?
WorĂŒber werden wir uns rĂŒckblickend wundern?
” – Matthias Horx

Wir spekulieren alle, wann diese Zeit vorbei sein wird, wann wir wieder normal arbeiten können und wieder Events stattfinden. Doch: WIR SEHEN ES ZU NEGATIV!!!

NatĂŒrlich ist diese Krise wirklich eine Krise, denn viele Unternehmen (besonders in meiner Branche) können ihre Mitarbeiter nicht mehr halten, melden fĂŒr die meisten Kurzarbeit an oder mĂŒssen im schlimmsten Fall schließen. Auch ich bin von Kurzarbeit betroffen und viele meiner Freunde und Eventkollegen ebenfalls, weshalb ich diese Situation sehr gut nachempfinden kann. Doch wir haben in den letzten Jahren einen RĂŒckgang der Events verzeichnet und somit kann diese Corona-Krise fĂŒr uns eine Corona-Chance sein! Hier einmal das AKTUELLE Anforderungsprofil fĂŒr die Eventbranche:

  • unbezahlte Überstunden
  • mehr als 40 Stunden pro Woche
  • unterbezahlt
  • 24/7 erreichbar
  • kaum Homeoffice
  • stetige BudgetengpĂ€sse fĂŒr die zu planenden Veranstaltungen
  • unfreundliche und ungeduldige Kunden
  • kaum Zeit fĂŒr die Familie

Um nur einige Aspekte zu nennen, die den Menschen, die ihre Arbeit lieben, das Leben eh schon nicht gerade erleichtern. Ich bin aktuell Dozentin fĂŒr Live Communication und sehe, wie viele junge Menschen ein völlig anderes Bild dieser Branche haben. Dieses Bild kommt aus einer Zeit, in der ein Eventmanager kein Partyplaner war, ein Freelancer nicht besser bezahlt wurde als ein Festangestellter und RahmenvertrĂ€ge mit Kunden nicht nur auf dem niedrigsten Preis, sondern der QualitĂ€t, basierten.

Dank Corona, können wir zu dieser Zeit wieder zurĂŒckfinden. Machen wir doch mal eine Re- anstatt Pro-Gnose:

Die Re-Gnose: Unsere Event-Welt im Herbst 2020

Wir werden uns noch nicht komplett erholt haben. Die Großveranstaltungen, die als erstes abgesagt wurden, werden als letztes wieder in’s Leben gerufen. Aber das ist das Gute, denn so rĂŒcken die kleinen und mittelstĂ€ndischen Unternehmen in den Vordergrund, die nicht das grĂ¶ĂŸte Budget aber dafĂŒr LoyalitĂ€t, Freundlichkeit und Dankbarkeit fĂŒr unsere Arbeit besitzen.

Homeoffice ist fĂŒr viele ein Bestandteil ihrer Arbeitszeit, sodass sie sich besser um ihre Familien kĂŒmmern können. Die Menschen ĂŒberdenken ihre Wertigkeit und der Arbeitgeber lernt seine loyalen Mitarbeiter zu schĂ€tzen, die mit ihm gemeinsam diese Krise bewĂ€ltigt haben. Die stĂ€ndige Erreichbarkeit wird nicht mehr als SelbstverstĂ€ndlichkeit angesehen und eine zuvor Ă€ngstliche Frage: “Kann ich das spĂ€ter erledigen? Ich bin grade nicht am Laptop.” wird vom Chef nicht mehr negativ bewertet.

Die Konzerne sind Vorreiter fĂŒr digitale Events und merken, dass ein niedriges Budget nicht alles ist, denn es ist besser eines zu haben, als keine Veranstaltungen stattfinden lassen zu können. Konzerte finden zum Teil online statt und ermöglichen Menschen, die vorher nicht daran teilhaben konnten, wie Menschen mit Platzangst, Menschen, die sich nur die Konzertkarte aber nicht die Anfahrt leisten konnten und gehandicapten Menschen, ein Teil dessen zu sein. Durch die Offenheit der Konzerne fĂŒr Neues werden den Auftragnehmern neue Möglichkeiten geboten. Freundschaften zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Kunde bilden sich und der Satz: “Bei Geld hört die Freundschaft auf” verliert an Gewicht, denn Vermögen spielt weniger eine Rolle als ein gutes Miteinander.

Die E-Mail-Kultur wird zur Telefon-Kultur. Machte man vor Corona alles nur noch per Mail, um es schriftlich zu haben und sein GegenĂŒber hinhalten zu können, telefonieren wir jetzt, fĂŒhren ebenfalls private GesprĂ€che und lernen uns besser kennen.

Zusammenfassend haben Events durch die Corona-Chance an Wichtigkeit gewonnen, um anderen Menschen nah zu sein, Networking zu betreiben und die Geschichten hinter jedem einzelnen zu erfahren. Ich finde, es ist eine schöne Vorstellung und liefert all denen, die eine schwere Zeit durchmachen einen neuen Blickwinkel auf das Ganze.

Vielleicht war der Virus nur ein Sendbote aus der Zukunft. Seine drastische Botschaft lautet: Die menschliche Zivilisation ist zu dicht, zu schnell, zu ĂŒberhitzt geworden. Sie rast zu sehr in eine bestimmte Richtung, in der es keine Zukunft gibt.” – Matthias Horx

Aber auch die Event-Welt kann sich neu erfinden.
System reset. – Cool down! – Veranstaltungen zurĂŒck!

T-Systems SKO20 – Bonn

Jetzt sind wir bereits im Februar angekommen – wie schnell die Zeit doch vergeht – und das Jahr startete mit der ersten Veranstaltung fĂŒr T-Systems.

Der Sales Kickoff 2020 fand auch dieses Jahr in den eigenen RĂ€umlichkeiten in Bonn statt und wir konnten Keynote-Speaker von unterschiedlichen Unternehmen, wie Daimler, Osram, DPDHL und weiteren, auf der BĂŒhne begrĂŒĂŸen. Nach einigem Content-Chaos, das wir vorher gemeinsam mit den Techniker und der Agentur problemlos lösen konnten, wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg!

Aber es wĂ€re nicht ein Event mit mir, wenn nicht wieder irgendetwas passiert wĂ€re 😀

Zwar arbeitete ich in Bonn und lebe in Köln, aufgrund der langen Arbeitszeiten (14 Stunden) jedoch, ĂŒbernachteten wir im Kameha Grand Hotel in Bonn. Tolles Hotel, denkt ihr jetzt? Schön wĂ€re es!

Erste Nacht, 03:24 Uhr: das Licht in meinem Zimmer ging das erste Mal an. Einfach so, aus heiterem Himmel. Ich, hellwach, stand auf und machte das Licht auf.

Erste Nacht, 05:12 Uhr: das licht in meinem Zimmer ging das zweite Mal an. Ich ging zum Telefon, wollte die Rezeption anrufen. Telefon kaputt… Dann halt mit dem Handy: “Hallo, ich bin Gast in Ihrem Hotel und mein Licht ist angegangen und das Telefon ist kaputt…” – “Okay, wir schicken im Laufe des Tages einen Techniker vorbei.”

Zweite Nacht, 03:24 Uhr nach 14 Stunden arbeiten: das Licht in meinem Zimmer ging das dritte Mal an. Ich rief nun mit dem anscheinend reparierten Telefon die Rezeption an, ließ jemanden kommen, was jedoch nichts brachte. Also… Zimmerkarte raus und weiterschlafen bis dann auch wieder um 06:00 Uhr der Wecker klingelte.

Beim Check-Out schilderte ich das Problem und man wollte mir einen Preisnachlass gewĂ€hren, was ich jedoch ablehnte, da T-Systems das Zimmer bezahlte. Im Laufe des Tages rief mich die GeschĂ€fstfĂŒhrerin an, um mir den klassischen Wie gehe ich mit GĂ€sten um, die sich beschweren – Leitfaden runterzurasseln. Aber wisst ihr was: ich habe nun eine 20minĂŒtige RĂŒckenmassage fĂŒr meinen nĂ€chsten Aufenthalt, den ich dort nicht mehr privat haben werde, gutgeschrieben bekommen. WAHNSINN… nicht.

Naja, das Leben geht weiter und die Veranstaltung hat einen riesen Spaß gemacht! Bis nĂ€chste Jahr, T-Systems und bis in 2 Wochen, HDI 🙂

Mehr auf @kiracremer!

Kira’s JahresrĂŒckblick 2019

Foto: @chrissonphoto

Hier ist fĂŒr euch mein ganz persönlicher JahresrĂŒckblick des vergangenen Jahres 2019 – mit allen beruflichen als auch privaten Ereignissen:

2019 startete mit den ersten Veranstaltungen fĂŒr die Telekom, mit den letzten Klausuren meines Lebens (außer ich möchte noch einen Doktor dranhĂ€ngen :D) und mit vielen AusmĂ€rschen an Karneval.

Gefolgt von weiteren Veranstaltungen als Freelancer und dem parallelen Schreiben der Masterthesis waren meine Tage oft lĂ€nger als gewĂŒnscht aber es zahlte sich aus: ein sehr erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium in International Marketing & Media Management und ab September eine Festanstellung bei M.Regie – fĂŒr mich war die erste HĂ€lfte von 2019 anstrengend aber auch sehr lohnenswert! Vor allem, da ich auf der Hochzeit der schönsten Braut Trauzeugin sein und den Ehrentag des Paares unterstĂŒtzen durfte – nicht nur mit der Planung und DurchfĂŒhrung des legendĂ€ren Junggesellinnenabschieds 🙂

Doch dann begann die wohl ereignisreichste Phase von 2019: der Auszug aus meiner WG hin zu einer neuen Wohnung in Köln am Stadtgarten und nach einer Übernachtung ging es zur wohl beeindruckendsten und spannendsten Veranstaltung nach Kanada: die Weltpremiere des neuen Porsche Taycan! Ich sehe mich heute noch an den Niagara WasserfĂ€llen entlanglaufen auf dem Weg zur Arbeit.

Was wĂŒrden die Kölner sagen?! “Ne, wat wor dat schön!” Innerhalb dieser Zeit begann dann auch meine Festanstellung, mit der ich immer noch so unfassbar glĂŒcklich bin!

Weitere berufliche als auch private Events und Hochzeiten schmĂŒckten die nĂ€chste HĂ€lfte des Jahres 2019, die dann etwas entspannter fĂŒr mich wurde und in der ich sehr viel lernen konnte, zum Beispiel, dass man eine Couch nicht online bestellen sollte 😀

Und dann habe ich diesen Blog hier wieder in’s Leben gerufen, meine selbststĂ€ndige Karriere etwas angekurbelt, meinen ersten Podcast aufgenommen und nun sitze ich hier auf meinem Sofa (im Möbelhaus bestellt :D) und fahre morgen nach Sölden in den Skiurlaub…

Alles in allem ein ereignisreiches, spannendes und wundervolles Jahr neigt sich dem Ende und wenn ich mir im Skiurlaub nichts breche, war es eines der besten Jahre meines Lebens!

Ich wĂŒnsche euch allen einen guten Rutsch, viel Liebe und einen wundervollen Start in das neue Jahr 2020. Genießt die Zeit und nutzt sie!

Event-Regie – Im GesprĂ€ch mit Kira Cremer

Ihr wollt noch mehr ĂŒber das Thema Eventregie oder auch mich als Person erfahren? Dann schaltet Bano Diops aktuelle Podcast-Folge ein! Wir sprechen ĂŒber meinen Werdegang, die Eventregie und die witzige Stories: https://www.stitcher.com/podcast/bano-diop/der-eventmanagement-podcast

Viel Spaß!

Digital X 2019 – Köln

Hello, hello, hello! Liebe EBD-Leser… DANKE DANKE DANKE fĂŒr diese Resonanz! Ich bin froh, wieder da zu sein und starte nun auch direkt mit dem nĂ€chsten Blogbeitrag.

Doch vorab: Wie geht’s dir? – Diese Frage stellt man jeden Tag aber leider viel zu selten und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, meinen Mitmenschen diese Frage ehrlich zu stellen! Also macht mit und hört zu! Und nun viel Spaß mit der Digital X der Telekom in Köln 🙂

Wenn ihr auf meinen Instagram-Kanal schaut, findet ihr keine gewöhnlichen Jobstories oder Ähnliches doch wenn ihr in meiner Bio auf @m.regie klickt, sticht dort etwas in’s Auge!! Die Veranstaltung der Telekom Deutschland GmbH namens Digital X 2019. Ich bin nun schon im zweiten Jahr ein Teil des Teams bestehend aus der  @deutschetelekom und der @we_are_doit und freue mich jedes Mal, gemeinsam diese einzigartige Veranstaltung zu rocken! đŸ’ȘđŸŒ

Auch im zweiten Jahr konnten wir neben @richardbranson wieder viele inspirierende Speaker, wie Wladimir Klitschko und auch Florian Falk (GrĂŒnder von Just Spices) kennenlernen und begleiten! đŸŽ€Unser Team von @m.regie war dieses Jahr nicht nur auf 4, sondern auf 5 BĂŒhnen verteilt und fĂŒhrte Regie.

Die Proben starteten am 28.10.2019 und vom 29.10.2019 bis zum 30.10.2019 lief die Veranstaltung. An unserer BĂŒhne konnte unser Moderator Simon Beeck sogar Basketball spielen. Wenn das nicht mal interaktiv und futuristisch ist, neben all den altbekannten und langweiligen Speakertechniken!

Mein Highlight war Steven. Steven ist 27, beschÀftigt mittlerweile mehr als 700 Mitarbeiter und erschuf sein Business aus dem Nichts. Also wirklich: NICHTS (er zeigte einen geklebten Laptop in seiner PrÀsentation :D) Heute ist er super erfolgreich und inspirierend als erfolgreicher Entrepreneur.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung und ich freue mich schon auf’s nĂ€chste Jahr! Hier findet ihr noch ein paar Impressionen der Digital X.

Weltpremiere Porsche Taycan – Kanada

Ihr wollt den neuen Porsche Taycan im “Schlafanzug” sehen? Dann kommt hier der richtige Blogpost fĂŒr euch 😀

Mittlerweile hat es ja fast jeder mitbekommen: Porsche hat seinen ersten vollelektrischen Sportwagen auf den Markt gebracht, den Porsche Taycan, und startete mit der Weltpremiere im September 2019 simultan in Nordamerika, Asien und Europa und ich war dabei.

Am 30.08. ging es los –> ab nach Kanada an die Niagara WasserfĂ€lle!!! Richtig gehört, mein Arbeitsplatz fĂŒr die nĂ€chsten Tage war Niagara (was die meisten und auch einige der Porsche Speaker (no names allowed) nicht wissen, es wird NeiĂ€gra ausgesprochen) 😀

Insgesamt gab es 5 Probentage fĂŒr eine Veranstaltung, die im Endeffekt nur knapp 30 Minuten dauerte und per Livestream weltweit ĂŒbertragen wurde

(hier seht ihr Oma und Opa vor dem Livestream)

Jetzt denkt ihr vielleicht, diese Tage braucht man doch nicht, aber DOCH und das unterschĂ€tzen viele! Denn was alles hinter so einer Weltpremiere steckt weiß kaum jemand! Hier findet ihr ein Beispiel der Gewerke, die beteiligt waren (und das sind lĂ€ngst noch nicht alle):

Eventagentur, Eventbereich Porsche, Eventregie, Technikagentur, Deutschland, Technikagenturen der 3 Kontinente, Speaker (GeschĂ€ftsfĂŒhrer etc.), Kreativagentur, Medienproduktion, Medientrainer, Locations, Messebauer, Security, Autoverantwortliche

und und und…

Mehr als ihr dachtet, oder?! – Man kann sich als Außenstehender kaum vorstellen, wie viele Menschen an so einer Produktion beteiligt sind und selbst ich bin immer wieder erstaunt, auf wen es alles ankommt und allein wir von der Regie waren pro Destination schon 3 Leute.

Mein persönliches Higlight: ich mimte die 3 Speaker Detlev von Platen – Mitglied des Vorstands, Stefan Weckback – Bauer des ersten vollelektronischen Sportwagens und Ivo van Hulten – Head of Interior Design, also Intercom auf dem linken und Headset auf dem rechten Ohr, und konnte durch einen Zufall persönlich vom Hotel zur Location im eigenen Porsche-Shuttle fĂŒr Detlev von Platen kutschiert werden.

Warum Kanada, Deutschland und China?

Auf den drei Kontinenten Nordamerika, Asien und Europa befinden sich die wichtigsten AbsatzmĂ€rkte des neuen Elektro-Sportwagens. Zudem stehen die Veranstaltungsorte stellvertretend fĂŒr drei Wege der nachhaltigen Energiewirtschaft: die NiagarafĂ€lle an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario fĂŒr die Wasserkraft, der Solarpark in Neuhardenberg bei Berlin fĂŒr Sonnenenergie und der Windpark auf der Insel Pingtan, rund 150 Kilometer von der chinesischen Stadt Fuzhou in der Provinz Fujian entfernt, fĂŒr Windkraft.

Aber ich möchte euch ja die Stories, die sich hinter den Kulissen abspielen, nicht vorenthalten, also bitte finden Sie hier den neuen Porsche Taycan im “Schlafanzug” 😀

Da die Weltpremiere in Kanada an einem Ort stattfand, der tagtĂ€glich von Touristen besucht wird und wir diesen Ort nicht eine Woche vorher, sondern erst am Veranstaltungstag absperren lassen konnten, musste der neue Porsche eingepackt werden und so sah das Ganze dann aus. Auch geprobt wurde teilweise mit Verpackung, wenn die RĂŒckwand aufging oder sich Menschen in unserer Location befanden, die keine Berechtigung hatten, das Auto vor Premiere bereits zu Gesicht zu bekommen (man hĂ€tte auch einfach unsere Handys abkleben können, aber wĂ€re ja zu einfach gewesen :D)

Naja, dennoch passierte es: bei einer Probe mit Verpackung öffnete sich wie geplant die RĂŒckwand und schwupp, der Schlafanzug rutschte runter und die Touristen sahen das Auto. Es gab einen Aufruhr, sage ich euch, WOW! Aber im Endeffekt funktionierte ja alles und bis auf den Sturm einen Tag vor Veranstaltung und den Regen, der in die Location prasselte (Worst Case wĂ€re gewesen, dass das Tor einen Kurzschluss bekommen und der Taycan nicht hĂ€tte rausfahren können), lief alles einwandfrei! Beste Story dazu: Elliot, unser Verantwortlicher fĂŒr das Tor, bedankte sich nach dem Malheur mit den Worten: “Thank you for not yelling to us in German!” Deutsche Sprache, aggressive Sprache 😀

Alles in allem eine sehr angenehme, witzige und erfolgreiche Produktion und ich bin immer wieder auf’s Neue dankbar, so viele nette Menschen kennenlernen zu dĂŒrfen! An alle diejenigen, die bis hierher gelesen haben: DANKE und am Ende findet ihr noch ein paar EindrĂŒcke.

Schreibt mir gerne wieder bei Instagram. Ich freue mich immer sehr ĂŒber euer Feedback! Bis zum nĂ€chsten Post 

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?

Festanstellung & SelbststÀndigkeit?!

“Because so many of you asked…” 😀

Diesen Satz kennen wir doch allzu gut von unseren Bloggern, Influencern und was es nicht so alles gibt. Doch hier stimmt dieser Satz wirklich. Ich wurde oft gefragt, ob es meinen Blog noch gibt und gelobt, dass es coole Themen wÀren, von denen niemand genaue Kenntnisse hÀtte. So, und da bin ich wieder: EVENTS BLOG DIARY is back!!!

IMG_7056

Doch etwas anders als vorher… ich bin nun nicht mehr nur selbststĂ€ndig, sondern auch festangestellt. “Das geht…?”, fragen sich vielleicht jetzt einige und JA, es funktioniert. Bis jetzt jedenfalls 😀

Als Freelancer war ich immer mein eigener Herr, jedoch ohne finanzielle Planungssicherheit.

Als Festangestellte hat man zwar Planungssicherheit und weiß, welches Gehalt jeden Monat auf seinem Konto ist, aber man ist nicht mehr so flexibel.

Also habe ich mich fĂŒr eine Lösung aus beiden Welten entschieden (The best of both Worlds Ă  la Hannah Montana :D): 3 Tage die Woche festangestellt inkl. 2 Tage Home Office und 2 Tage Freelancer. Nun bin ich festangestellt bei der M.Regie GmbH & Co. KG und selbststĂ€ndig unter anderem im Online Marketing – Bereich und arbeite an aktuellen und zukĂŒnftigen Projekten.

FĂŒr mich ist das die perfekte Lösung nach dem Studium, vor allem jetzt nach dem Umzug und den Handwerkern und Paketen, die tagtĂ€glich hier auftauchen 🙂

So, und jetzt freut euch nun nach 1,5 Jahren Pause (Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht) auf mehr Events, lustige Stories und HintergrĂŒnde.

Schreibt mir gerne wieder bei Instagram. Ich freue mich immer sehr ĂŒber euer Feedback! Bis zum nĂ€chsten Post 🙂

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?

MUNICH – Telekom

Scroll down for the english version!

MĂŒnchen – meine 3. Veranstaltung mit Wladimir Klitschko 🙂

FĂŒr die Telekom war ich nun das fĂŒnfte Mal unterwegs. Letztes Jahr im September Mönchengladbach, im November Berlin, dieses Jahr im MĂ€rz in Köln, im Mai in Stuttgart und MĂŒnchen. Am 16.05. um 08:40 Uhr mit dem Flieger hin und am 17.05. um 09:05 Uhr wieder zurĂŒck. Totales Jetsetleben also 😀 😀 Im Juni geht es dann fĂŒr mich nach Berlin und Frankfurt am Main.

Die Eventler unter euch können sich jetzt schon denken, dass es sich um eine Roadshow handelt. Die Telekom verleiht nĂ€mlich seinen GeschĂ€ftskunden in jeder Region den Digital Champions Award (DCA). Im November wird dann der Gewinner aller regionalen Gewinner gekĂŒrt.

Als Regieassistentin war ich fĂŒr die Protagonisten, die Gewinner, die Laudatoren, die Moderatorin und auch Wladimir Klitschko verantwortlich. Es war schon meine dritte Veranstaltung mit ihm und das Arbeiten mit ihm macht wirklich viel Spaß. Er ist ein lustiger und inspirierender Mensch, den ich jedes Mal durch interessante GesprĂ€che ein bisschen besser kennenlernen darf.

ULHJE8378

Doch Wladimir Klitschko war nicht mein Highlight der Veranstaltung in der Allianz Arena:

STROMAUSFALL 😀 Mein erstes Mal tatsĂ€chlich. Klar sind schonmal Mikrofone ausgefallen oder ein Redner kam nicht pĂŒnktlich aber schwarze Screens, kein Licht und Tonausfall habe ich tatsĂ€chlich noch nicht erlebt. Zum GlĂŒck löste die Moderatorin Alexandra von Lingen die Situation gekonnt und kurz darauf starteten wir mit dem 1. Gang.

IMG_7107

Nach diesem zogen die circa 200 Personen eine neue Tischnummer ganz im Sinne eines Speeddatings und lernten neue GeschÀftskunden kennen. Vor dem Hauptgang fand die Awardverleihung statt, bei der leider auch nicht alles einwandfrei verlief (ich darf leider nicht schreiben was :D)

So ist das mit dem Datenschutz aber alles in Allem lief es gut und der Kunde (Telekom) war happy. Das ist die Hauptsache und nach der erfolgreichen Veranstaltung gab es natĂŒrlich das obligatorische Glas Wein 🙂

Um auch mal zu sehen wie klein die Eventwelt ist: ich habe meine Freundin Jo, mit der ich in Frankfurt bei einer Eventagentur ein Praktikum gemacht habe, wiedergetroffen. Sie arbeitet mittlerweile fĂŒr eine Kölner Eventagentur, die die ganze Roadshow organisiert, und ist jedes Mal dabei. Was fĂŒr schöne ZufĂ€lle es gibt!

IMG_6866

Schreibt mir gerne wieder bei Instagram. Ich freue mich immer sehr ĂŒber euer Feedback! Bis zum nĂ€chsten Post 🙂

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?


Munich – my 3rd event with Wladimir Klitschko 🙂

For Telekom I was booked for the fifth time. Last year in September Mönchengladbach, in November Berlin, this year in March in Cologne, in May in Stuttgart and Munich. On May 16th at 08.40am to Munich with the plane and on May 17th at 09.05am back to Cologne. Total jet-set life so 😀 😀 In June I will fly to Berlin and Frankfurt am Main for me.

The eventmanagers among you can already imagine that this is a roadshow. Telekom lends its business customers in each region the Digital Champions Award (DCA). In November, the winner of all regional winners will be announced.

As an assistant director, I was responsible for the protagonists, the winners, the laudators, the presenter and also Wladimir Klitschko. It was my third event with him and working with him is really fun. He is a fun and inspiring person that I can get to know a little better every time through interesting conversations.

ULHJE8378

But Wladimir Klitschko was not my highlight of the event in the Allianz Arena:

POWER FAILURE 😀 My first time indeed. Sure, microphones have already failed or a speaker did not arrive punctually but black screens, no light and sound I have not actually experienced. Fortunately, the presenter Alexandra von Lingen solved the situation very professionally and shortly thereafter we started with the first gear.

IMG_7107

After that, the approximately 200 people pulled a new table number entirely in the sense of a speed dating and got to know new business customers. Before the main course the award ceremony took place, in which unfortunately not everything went well (I am not allowed to write what it was :D)

That’s always the same with the data protection but all in all it went well and the customer (Telekom) was happy. That’s the main thing 🙂

To see how small the event world is: I met my friend Jo, with whom I did an internship in Frankfurt in an event agency. She is now working for a Cologne event agency, which organizes the whole roadshow. What a beautiful coincidence!

IMG_6866

Write me back on Instagram. I am always very happy about your feedback! Until the next post 🙂

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?

DÜSSELDORF – Henkel

DĂŒsseldorf – der Rivale Kölns 😀

Entschuldigt meine lange Abwesenheit aber durch die Klausurphase im Januar und meine Reise zu den Philippinen, habe ich auf keinen Veranstaltungen gearbeitet und somit gab es auch nichts zu schreiben. Aber jetzt geht’s wieder los, also bleibt dran!

Snapseed

Vom 05.03.2018 bis 07.03.2018 war ich also das erste Mal im Jahr 2018 auf einem Event tĂ€tig und zwar fĂŒr Henkel. Im Lofthaus in DĂŒsseldorf fand am Montag die Probe fĂŒr die nĂ€chsten zwei Veranstaltungstage statt. Mit der Regisseurin Nicole Leu, mit der ich auch die Veranstaltung in Frankfurt am Main fĂŒr DER Touristik durchgefĂŒhrt habe (siehe Blogpost FRANKFURT AM MAIN – DECEMBER 2017), fĂŒhrte ich auch die Tagesveranstaltungen fĂŒr die MaCo (Manager Conference) 2018 von Henkel durch.

Da der FOH (Front of House) – die Bezeichnung fĂŒr den Regieplatz – versteckt war, gab es nur diese 2 Bildschirme, mit denen wir den Veranstaltungsbereich ĂŒberblicken konnten. Auf den Bildern seht ihr, dass die Teilnehmer in einer Leinwand, die mit einer 360 Grad-Methode verschieden bespielt wurde, eingekesselt waren und auf 4 Screens die PrĂ€sentationen, Videos und Videokonferenzen mit Managern aus der ganzen Welt sehen konnten. Ein super Konzept, das von der Agentur KLUBHAUS aus Köln gestaltet wurde.

FĂŒr dieses Event kommen jedes Jahr Manager von Henkel aus der ganzen Welt zusammen. Sie referieren ĂŒber neue Produkte, VerĂ€nderungen in ihren Bereichen und tauschen sich aus. Was ein Eventregisseur macht, habe ich euch ja bereits erklĂ€rt – wenn ihr es nicht mehr wisst, klickt hier: FREELANCER đŸ™‚

Ich war wieder zustĂ€ndig fĂŒr die Betreuung und Verkabelung der Redner und die Kommunikation zwischen Regie, Technik, Eventagentur und Henkel. Leider lĂ€uft aber auch in meinem Job nicht immer alles rund, wie zum Beispiel die Probe am Montag: Innerhalb von 5 Stunden sollten wir die ganzen nĂ€chsten 2 Tage proben; sprich: alle Redner klicken ihre PrĂ€sentationen durch, proben ihren Auf- und Abgang und wir beseitigen noch letzten Unklarheiten. Die Probleme dabei waren allerdings:

  1. es waren nicht alle Redner anwesend
  2. die PrÀsentationen und Videos dazu lagen nicht alle vor
  3. viiiieeel zu wenig Zeit zum Proben
  4. UND: unsere mobilen Intercoms funktionierten nicht 😀

Eine katastrophale Probe, die ihr euch nicht vorstellen könnt 😩 Naja, wir machten das Beste draus und nachdem wir von 08:00 Uhr morgens bis 22:30 Uhr im Lofthaus noch die PrĂ€sentationen ĂŒberarbeiteten und das Intercomproblem klĂ€rten, fiel ich tot in mein Bett in Köln😮

Am nĂ€chsten Tag klingelte mein Wecker um 05:00 Uhr und es ging wieder ab nach DĂŒsseldorf. Aber, wer hĂ€tte das gedacht nach so einer Probe?! Der erste Tag lief super und nach 12 Stunden ging es wieder nach Köln. Ein “kurzer” Arbeitstag fĂŒr mich. Genau wie der erste Tag verlief auch der zweite. Also am Ende lief alles super! 😀

Im Anschluss ging es fĂŒr mich noch weiter auf die Abendveranstaltung in die Classic Remise in DĂŒsseldorf. Dort wurde Regie fĂŒr die Awardverleihung benötigt, die ich gemeinsam mit der GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Agentur M.Regie Martina Dieckmann durchfĂŒhrte.

Nach einem 16-Stunden-Tag und interessanten GesprĂ€chen mit den Teilnehmern und unserem Kunden, ging es ab in’s Hotel. Wieso nicht schon die anderen NĂ€chte? Weil uns vergessen wurde mitzuteilen, dass wir fĂŒr alle NĂ€chte ein Zimmer im Melia in DĂŒsseldorf gehabt hĂ€tten. Suuuper Kommunikation 😀 Als ich es erfuhr, nahm ich das Zimmer fĂŒr die letzte Nacht und nutzte es natĂŒrlich aus: ein Weinchen am letzten Abend, das ich nach der HĂ€lfte stehen ließ, weil ich schon angetrunken war :D, ausgiebiges FrĂŒhstĂŒck am nĂ€chsten Morgen und wie immer, wenn ich in Hotels bin, ging es fĂŒr mich ab in’s Fitnessstudio 🙂

3 lange Tage mit wenig Schlaf, viel Chaos und Stress – das ist Eventregie; und ich LIEBE es! đŸ˜â™„Ab morgen geht es mit der Uni wieder los und die RealitĂ€t kehrt wieder in mein Leben ein 😀

Lasst mir eure Kommentare da oder schreibt mir ĂŒber Instagram ! Ich freu mich drauf! 🙂

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?


DĂŒsseldorf – the rival of Cologne: D

Excuse my long absence but by the exam phase in January and my trip to the Philippines, I haven’t worked on any events and therefore there was nothing to write. But now it starts again, so stay tuned!

Snapseed

From 5th of March to 7th of March 2018 I worked for the first time in 2018 at an event. It was for Henkel. In Lofthaus in DĂŒsseldorf the rehearsal for the next two days of the event took place on Monday. With the director Nicole Leu, with whom I also organized the event in Frankfurt am Main for DER Touristik (see blogpost FRANKFURT AM MAIN – DECEMBER 2017), I also conducted the daily events for the Henkel MaCo (Manager Conference) 2018.

Since the FOH (Front of House) – the name for the control room – was hidden, there were only these 2 screens, with which we could overlook the event area. In the pictures you can see that the participants were encased in an area that was recorded differently with a 360 degree method and could watch on 4 screens the presentations, videos and video conferences with managers from all over the world. A great concept, which was designed by the agency KLUBHAUS from Cologne.

Every year, Henkel managers from all over the world come together for this event. They talk about new products, changes in their areas and exchange ideas. What an event director does, I have already explained to you – if you don’t remember, click here: FREELANCER 🙂

I was again responsible for the support and microphoning of the speakers and the communication between the direction, technology, event agency and Henkel. Unfortunately, everything in my job is not always easy, such as the rehearsal on Monday: within 5 hours we should rehearse for the next 2 days; that means, all speakers click through their presentations, rehearsing their arrival and departure from the stage and we eliminate the last ambiguity. The problems were:

  1. not all speakers were present
  2. the presentations and videos were not completed
  3. we didn’t have enough time to rehearse
  4. AND: our mobile intercoms did not work 😀

A catastrophic sample that you can not imagine 😩 Well, we made the best out of it and after we reworked the presentations in the Lofthaus from 08:00 am to 10:30 pm and clarified the intercom problem, I fell like dead in my bed in Cologne đŸ˜Ž

The next day my alarm clock rang at 05:00 am and I went back to DĂŒsseldorf. But, who would have thought after such a rehearsal?! The first day was great and after 12 hours I went back to Cologne. A “short” working day for me. The second day was also like the first day. So in the end everything went great! 😀

Afterwards I went further to the evening event in the Classic Remise in DĂŒsseldorf. There Henkel needed direction for the award ceremony, which I conducted together with the manager of the agency M.Regie Martina Dieckmann.

After a 16-hour day and interesting discussions with the participants and our customer, I went to the hotel. Why not the other nights? Because we were forgotten to announce that we had a room at the Melia in DĂŒsseldorf for all nights. Peeeerfect communication 😀 As I found out, I took the room for the last night and took advantage of it, of course: a wine on the last evening, which I left halfway because I was already drunk :D, ample breakfast the next morning and as always, when I’m in hotels, I was off to the gym 🙂

3 long days with less sleep, a lot of chaos and stress – this is event direction; and I LOVE it! đŸ˜â™„ Tomorrow, the university starts again and the reality returns to my life 😀

Leave me your comments or write me on Instagram ! I’m looking forward to hear from you! 🙂

I AM KIRA â€“ WHO ARE YOU?