WORKATION – Tipps für dich & meine Learnings

Meine Selbstständigkeit im Bereich Social Media Marketing und als Dozentin erlaubt mir, meinen Arbeitsplatz dorthin zu verlagern, wo ich gerade sein möchte. Einzig und allein die Events, bei denen ich als Regisseurin vor Ort bin, halten mich in Deutschland. Doch dieses Mal habe ich es geschafft: 3 Wochen Workation auf Mallorca. Wie ich es empfunden habe, was meine Tipps für dich sind und was ich definitiv nächstes Mal anders machen würde, berichte ich hier. 🏝☀️👩🏼‍💻

Die erste Station begann auf Mallorca direkt am Ballermann. Wer sich jetzt denkt, dass meine Workation Partyurlaub war… weit gefehlt, denn mein Hotel liegt direkt hinter dem Megapark (aktuell geschlossen). Juniorsuite im 5 Sterne Hotel mit Blick aufs Meer und Pool – schöner konnte der Urlaub nicht starten. Die ersten beiden Tage verbrachte ich jedoch jeweils zur Hälfte im Hotelzimmer, da eine Konferenz eines Kunden anstand. Als Marketingleitung war ich dafür zuständig, bei einem Presseevent anwesend zu sein, den Nachbericht zu verfassen und parallel die Social Media Kanäle zu füttern. Nach den zwei Tagen stand erst einmal abschalten auf dem Plan – ach ne, STOP, ging ja nicht. Wieso? Weil ich stets erreichbar war und sogar in manchen Situationen spontan vom Pool aufstand, mich ins Hotelzimmer bewegte und dort arbeitete. Dieses Gefühl der ständigen Erreichbarkeit zog sich bis auf die Wochenenden durch den ganzen Urlaub. Ob Festanstellung oder Selbstständigkeit ist hierbei egal, denn beides steht nicht still. 🤷🏼‍♀️

Die nächste Station war nach dem Pärchenurlaub im Hotel ein Freundesurlaub in einer Finca. Alle wussten um meine Situation Bescheid aber dennoch wollte ich aufgrund allseits bekannter FOMO (fear of missing out) überall dabei sein. Also versuchte ich, Mails vom Handy zu bearbeiten, Anrufe unterwegs entgegen zu nehmen oder früh morgens Calls und ToDos zu erledigen. Mein persönlicher Stress war also schon vorprogrammiert. Was noch hinzukam, war die Internetsituation in der Finca, denn diese war der absolute Horror: ich konnte weder einen WeTransferLink erstellen, noch ein YouTube Video hochladen und benötigte 45 Minuten, um zwei Mails zu versenden. 📤 🤦🏼‍♀️

Ich weiß, es hört sich alles ziemlich negativ an und die angesprochenen Punkte haben mich auch gestört. Dennoch war das Gefühl vom Schreibtisch aus auf den Pool und das Meer 🌊 zu schauen, jederzeit in die Sonne ☀️ gehen zu können und einen Tapetenwechsel zu erleben, das BESTE, was ich hätte tun können. Denjenigen, die mir schon länger zuschauen und meine Beiträge lesen, wissen, dass mir mein Drive fehlte und den habe ich nun definitiv wieder! Ich bin wieder motiviert, habe meine Routine und Lust, Neues zu erleben. 🥳

Was ich ändern würde:

  1. klare Zeiten festlegen und den Kunden kommunizieren, wann ich erreichbar bin
  2. eine Woche komplett abschalten und nicht arbeiten
  3. die Internetsituation vorher checken
  4. Mails, Slack o.ä. auch mal sein lassen, denn immerhin rette ich keine Menschenleben

Meine Tipps:

  1. nutze die Zeit zum Abschalten und nicht nur für einen Tapetenwechsel
  2. kläre mit deiner Urlaubsbegleitung, dass es Momente gibt, in denen du deiner Arbeit Priorität einräumen wirst
  3. arbeite am Laptop, sodass dein Handy, welches du stets dabei hast, nicht zu deinem Arbeitsmaterial wird

Habt ihr Erfahrungen mit Workation gemacht? Wenn ja, gerne her mit euren Learnings, Tipps und Erfahrungen! 🙏🏻 ☺️

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: